Berufsbildungs- und Jugendwerk
in Trägerschaft der Deutschen Provinz
der Salesianer Don Boscos
Damit das Leben junger Menschen gelingt

Covid-19 – Aktuelle Informationen und getroffene Maßnahmen

Veröffentlicht am: 13. Dezember 2020

Aschau am Inn/Mettenheim – Auf dieser Seite informieren wir über Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf unsere Einrichtung und aktuelle Maßnahmen. Die Leitung des Berufsbildungs- und Jugendwerkes Aschau am Inn steht dazu im ständigen Austausch mit den Experten des Gesundheitsamtes Mühldorf, den hauseigenen Vertragsärzt*innen und den weiteren zuständigen Stellen und handelt in enger Rücksprache nach deren Vorgaben.

In dringenden Fällen melden Sie sich bitte unter unserer Info-Nummer: Tel. 08638 64-0.

Christian Kunde
Gesamtleiter

 

Information vom 14.12.2020

Nach Gesundung und Quarantäne-Ende sind am heutigen Montag, 14.12.2020, noch insgesamt eine Mitarbeitende und ein Teilnehmender in häuslicher Isolierung. Aktuell haben wir keine positiven Covid-Fälle.

Aktualisiert am 14.12.2020, 17:50 Uhr

 

Information vom 27.11.2020

Nach Gesundung und Quarantäne-Ende sind am heutigen Freitag, 27.11.2020, noch insgesamt zwei Mitarbeitende und drei Teilnehmende in häuslicher Isolierung. Aktuell haben wir keine positiven Covid-Fälle.

Aktualisiert am 27.11.2020, 15:30 Uhr

 

Information vom 20.11.2020

Nach Gesundung und Quarantäne-Ende sind am heutigen Freitag, 20.11.2020, noch insgesamt drei Ordensangehörige und ein Mitarbeitender CoVid-19 positiv. Insgesamt befinden sich derzeit 13 Teilnehmende und 2 Mitarbeitende in häuslicher Isolierung.

Aktualisiert am 20.11.2020, 18:30 Uhr

 

Information vom 17.11.2020

Am heutigen Dienstag, 17.11.2020, wurden wir durch unsere Vertragsärztin informiert, dass weitere 4 Ordensangehörige unserer vor Ort lebenden Salesianer-Gemeinschaft positive CoVid-19-Befunde aufweisen. Alle befanden sich bereits seit Donnerstag am Abend bzw. in einem Fall seit Freitag am Nachmittag in häuslicher Isolierung und wurden, auf Basis unseres hauseigenen Hygienekonzeptes, vergangene Woche in unserem medizinischen Bereich getestet.

Das Gesundheitsamt ordnete zudem weitere häusliche Quarantänen für Teilnehmende und Mitarbeitende an, so dass sich insgesamt derzeit 22 Teilnehmende, 6 Mitarbeitende und 7 Ordensangehörige in häuslicher Quarantäne befinden. Positiv getestet, mit leichten und leider auch mittelschweren Symptomen, sind gesamt 11 Personen, denen wir viel Kraft und gute Besserung wünschen.

Aktualisiert am 17.11.2020, 14:40 Uhr

 

Information vom 12.11.2020

Nach erneuten Informationen durch die Gesundheitsbehörden sind weitere Teilnehmende und Mitarbeitende in häuslicher Quarantäne. Die betroffenen Teilnehmenden werden die kommenden 14 Tage in Fernlehre beschult.

Insgesamt befinden sich derzeit noch 20 Teilnehmende in häuslicher Quarantäne, davon drei positiv getestet mit leichten oder keinen Symptomen. Zudem befinden sich derzeit vier Mitarbeitende in vom Gesundheitsamt angeordneter Quarantäne.

Aktualisiert am 13.11.2020, 11:30 Uhr

 

Information vom 04.11.2020

Am heutigen Mittwoch, 04.11.2020, wurde uns ein positiver CoVid-19-Befund, mit Symptomen, bei einem Teilnehmenden in der Berufsausbildung gemeldet. Ihm geht es soweit gut. Nunmehr konnten wir acht Erstkontakte identifizieren, welche sich umgehend in häusliche Quarantäne begeben haben und die kommenden 14 Tage in Fernlehre beschult werden. Insgesamt befinden sich somit derzeit zwölf Teilnehmende in häuslicher Quarantäne.

Aktualisiert am 04.11.2020, 11:30 Uhr

 

Information vom 29.10.2020

Am gestrigen Mittwoch, 28.10.2020, erreichte uns gegen 15:30 Uhr die Information der BS Traunreut über einen positiven CoVid-19 Befund einer Lehrkraft. Durch die Ermittlungen des dortigen Gesundheitsamtes in Traunstein, in enger Verbindung mit der BS in Traunreut, wurde die gesamte Schulklasse der betroffenen Lehrkraft in Quarantäne geschickt. Dies betrifft in unserer Einrichtung derzeit vier Teilnehmende. Die Quarantäne dauert bis mindestens 11.11.2020 an.

Aktualisiert am 29.10.2020, 10:15 Uhr

 

Information vom 21.10.2020

Mit heutigem Stand befinden sich keine Jugendlichen und Mitarbeitenden mehr in gesetzlich angeordneter Quarantäne.

Aktualisiert am 21.10.2020, 15:00 Uhr

 

Information vom 11.10.2020

Am Samstagmittag, 10.10.2020, erhielten wir vom Gesundheitsamt die Information, dass ein Jugendlicher, der sich seit Dienstag, 06.10.2020, in Inobhutnahme in unserer Einrichtung aufhält, positiv auf Covid-19 getestet wurde. Zwei Mitarbeitende wurden dadurch in Quarantäne geschickt.

Insgesamt befinden damit derzeit 15 Jugendliche und junge Erwachsene unserer Einrichtung sowie vier Mitarbeitende in Quarantäne.

Aktualisiert am 11.10.2020, 17:00 Uhr

 

Information vom 30.09.2020

Am Mittwoch, 30.09.2020, erhielt die Gesamtleitung von Don Bosco Aschau am Inn Kenntnis über einen positiven Test auf Covid-19 eines Auszubildenden in der Einrichtung. Dieser befand sich bereits vorsorglich seit Montagmorgen, 28.09.2020, in Quarantäne, da im Familienkreis des Teilnehmers bereits ein Verdachtsfall vorlag.

Im Einklang mit dem Hygienekonzept von Don Bosco Aschau am Inn wurden vorsorglich alle Personen, mit denen der Teilnehmer im Laufe des Montags Kontakt hatte, in häusliche Quarantäne geschickt. Insgesamt sind von dieser Maßnahme sowohl Auszubildende des Berufsbildungswerkes als auch Mitarbeitende betroffen. Die Teilnehmer werden in Fernlehre beschult.

Die Gesamtleitung von Don Bosco Aschau am Inn steht in ständigen Austausch mit den zuständigen Gesundheitsämtern.

Aktualisiert am 30.09.2020, 17:30 Uhr

 

Information vom 11.09.2020

In der der Außenstelle Mettenheim des Berufsbildungs- und Jugendwerkes Don Bosco Aschau am Inn wurde im Rahmen einer unserem Hygienekonzept entsprechenden Reihentestung am vergangenen Montag, 07.09.2020, eine Person positiv auf Covid-19 getestet. Das Testergebnis wurde uns am Donnerstag, 10.09.2020, mitgeteilt.

Infolgedessen wurden, in Absprache mit dem Gesundheitsamt Mühldorf, die Teilnehmenden der betroffenen Schulklasse und des Ausbildungsbereiches Verkauf/Lager in Mettenheim unter häusliche Quarantäne gestellt. Der Unterricht in diesem Ausbildungsbereich wurde auf Fernlehre umgestellt. Insgesamt sind derzeit 15 Teilnehmende in häuslicher Quarantäne.

In Absprache mit dem Jugendamt, der Arbeitsagentur sowie der Heimaufsicht wurde eine Quarantäne-Station eingerichtet. Dort sind aktuell zwei Personen untergebracht, die von unseren Mitarbeitenden rund um die Uhr versorgt und betreut werden. Alle Erziehungsberechtigten und Teilnehmenden wurden durch uns am 10.09.2020 informiert und im Laufe des 11.09.2020 zusätzlich durch das Gesundheitsamt kontaktiert. Von den Teilnehmenden oder Mitarbeitenden weist keiner/keine Symptome auf und es geht ihnen gut.

Die Berufsvorbereitung und Ausbildung für alle nicht als Kontaktperson eingestuften Teilnehmenden geht unbeschadet weiter. Die gesundheitliche Sicherheit ist gegeben.

Die Leitung des Berufsbildungs- und Jugendwerkes Aschau am Inn steht im ständigen Austausch mit den Experten des Gesundheitsamtes Mühldorf, den hauseigenen Vertragsärzt*innen und den weiteren zuständigen Stellen und handelt in enger Rücksprache nach deren Vorgaben. Sollte es neue Informationen geben, werden diese hier veröffentlicht. In dringenden Fällen melden Sie sich bitte unter unserer Info-Nummer: Tel. 08638 64-0.