Berufsbildungs- und Jugendwerk
in Trägerschaft der Deutschen Provinz
der Salesianer Don Boscos
Damit das Leben junger Menschen gelingt

Fachdienste

Vom psychologischen Dienst, über Physiotherapie bis zum Sozialdienst. Die acht Fachdienste sind für die jungen Menschen da.
Nähere Informationen zu den verschiedenen Fachdiensten finden Sie hier: 

 

Der Sozialdienst ist für alle jungen Menschen im Berufsbildungswerk eine Anlaufstelle und begleitet und berät sie vom Infobesuch bis nach dem Abschluss:

  • bei behördlichen, rechtlichen, beruflichen und finanziellen Angelegenheiten
  • bei Fragen bezüglich Kostenübernahme und im Umgang mit Behörden und Organisationen
  • Beratung und Antrag auf Schwerbehindertenausweis, Anregung einer gesetzlichen Betreuung/Vormundschaft
  • bei der Wohnungssuche im Rahmen der ambulanten/stationär betreuten Wohnformen und Regelung der dafür notwendigen Formalitäten
  • bei Fragen nach dem Hilfebedarf nach dem Abschluss der Berufsausbildung.

Neben einem fachspezifischen Stützunterricht, der in Gruppen oder einzeln durchgeführt wird, übernimmt der sozialpädagogische Förderdienst die intensiv pädagogische Betreuung in der Einzelarbeit und in der Gruppe, mit dem Ziel psychosoziale und lebenspraktische Handlungspotentiale zu erweitern. Spezielle Zielgruppen in der Einzelförderung sind junge Menschen mit u. a. autistischen Störungen, selektiven Mutismus, Traumafolgestörungen oder sozialen Störungen.

  • Einzelförderungen:
  • Individuelle Angebote und Trainingseinheiten
  • Resilienzstärkende Angebote nach traumapädagogischen Gesichtspunkten
  • Intensivpädagogische Betreuung, zum Beispiel Schulbegleitung

Angebote in der Gruppe

  • Entspannungsgruppe
  • Marburger Konzentrationstraining
  • Genderspezifische Angebote
  • Begleitung zum Mittagstisch
  • Lerngruppen zur Verbesserung des Sprachverständnisses, Vermittlung von Lerntechniken und Entwicklung von sozialen Kompetenzen

Heilpädagogische Förderung können junge Menschen erhalten, die aufgrund ihrer intellektuellen, psychischen oder sozialen Voraussetzungen besondere unterstützende Hilfen benötigen.

Die Schwerpunkte unserer Arbeit orientieren sich am individuellen Förderbedarf.

 

 

Wir bieten an:

  • Vermittlung von Lerntechniken und Abbau von Lernblockaden
  • Anwendung von Konzentrations- und Denktrainingsprogrammen
  • Spezielle Aufgabenstellungen zur Anregung flexiblen und problemlösenden Denkens
  • Angebote zur Verbesserung der manuellen Fähigkeiten
  • Erweiterung des Wortschatzes und der Ausdrucksfähigkeit
  • Hilfen im Verstehen und Verarbeiten von Lerninhalten (Sprache und Textverständnis)
  • Kreativer Tanz mit bewegungstherapeutischer Zielsetzung/Tanzkurs
  • Vermittlung von Entspannungstechniken
  • Individuelle Angebote zur Bewältigung von Stresssituationen (z.B. Prüfungsangst)
  • Unterstützende Hilfen zur Prüfungsvorbereitung
  • Begleitung in Prüfungen
Medizinischer Dienst

Unsere Ärzte und Ärztinnen werden durch medizinisches Fachpersonal unterstützt und garantieren die hausärztliche Versorgung, die Behandlung akuter Erkrankungen und die rehabilitationsmedizinische Begleitung.

Die medizinische Abteilung ist als Anlaufstation für körperliche und seelische Probleme 22 Stunden täglich besetzt.

Der medizinische Bereich wird bei Bedarf durch eine Logopädin und eine Ergotherapeutin unterstützt.

 

Wir bieten an:

  • Beratung im Umgang mit der Behinderung
  • Anpassung und Optimierung des Arbeitsplatzes an die entsprechende Beeinträchtigung
  • Versorgung bei akuten Erkrankungen und Betreuung bei Bettlägerigkeit
  • Behandlung bei chronischen Erkrankungen wie Diabetes, Muskelerkrankungen, Herz-Lungenerkrankungen, Rheuma, Adipositas, Spina Bifida, spastische Paresen, Tumorerkrankungen, angeborenen oder erworbenen Fehlbildungen
  • Durchführung von Kontrolluntersuchungen und Vorsorgeleistungen

Ziel der physikalischen Therapie/Massage ist es, die Bewegungs- und Funktionsfreiheit des Körpers zu erhalten, zu verbessern und wiederherzustellen.

 

Fachdienst Physiotherapie

Unsere Hauptaufgaben liegen in der Prävention und Rehabilitation und umfassen:

  • Linderung von Schmerzen
  • Förderung von Stoffwechsel und Durchblutung
  • Erhaltung und Verbesserung von Beweglichkeit, Koordination, Kraft und Ausdauer

Wir setzen folgende Techniken ein:

  • Allgemeine physiotherapeutische Techniken
  • Manuelle Therapie
  • Physiotherapie bei zentralen Bewegungsstörungen nach Bobath
  • Physiotherapie nach osteopathischen Gesichtspunkten
  • Gerätegestützte Physiotherapie
  • Massagen (klassische Massage, Bindegewebsmassage, Fußreflexzonen-Massage)
  • Manuelle Lymphdrainage
  • Elektrotherapie
  • Wärmebehandlungen
  • Kinematic-Taping
  • Walking und Nordic Walking
  • Dadi-Qi Gong
  • Wassergymnastik

Der Psychologische Dienst unterstützt unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer in ihrer beruflichen und persönlichen Entwicklung und Eigeninitiative. Es wird diagnostisch, beratend und im Einzelfall therapeutisch gearbeitet.

Unser Aufgabenfeld

  • Beratung bei Aufnahmefragen und Aufnahmegespräche
  • Klären von Einstellungen und Erwartungen
  • Anamneseerhebung
  • Abklärung von Berufseignung und Interessen
  • Einschätzung der persönlichen Fähigkeiten und Entwicklungsreserven sowie des Förderbedarfs
  • Psychometrische Testung mit standardisierten Leistungstests und Fragebögen
  • Zusammenarbeit mit Eltern, Erziehungsberechtigten oder gesetzlichen Betreuerinnen und Betreuern
  • Beratung der jungen Menschen
  • Maßnahmenintegrierte Psychotherapie

Unsere Methoden sind aus tiefenpsychologischen, verhaltenstherapeutischen und systemischen Ansätzen entwickelt. Die zur Anwendung kommenden diagnostischen Verfahren sind auf berufliche Fragestellungen abgestimmt und werden gezielt eingesetzt.

Fachdienst Sporttherapie

Unsere Sporttherapeutin und unser Sporttherapeut bieten individuell angepasste Therapien im Einzeltraining und in Gruppen an. Neben der Durchführung von Fördermaßnahmen übernimmt der sporttherapeutische Dienst auch beratende Funktionen. 

In Zusammenarbeit mit dem Heilpädagogischen Dienst werden Bewegungsgruppen zur Erweiterung von Soft Skills wie Selbstwirksamkeit, Selbstbehauptung und Handlungskompetenzen angeboten.

 

Behindertenspezifische Ausrichtung

  • Adipositassport
  • Asthmatiker- und Diabetikersport
  • Funktionelle Gymnastik / Medizinische Trainingstherapie
  • Herzkreislauftraining
  • Laufbandtraining bei inkompletter Querschnittslähmung
  • Allgemeine Aktivierung und Aufbau körperlicher Fitness
  • Rollstuhlsport: Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer können bei Bedarf auch in andere Förderangebote integriert werden
  • Tanzgruppe
  • Entspannungsverfahren
  • Wassergymnastik
  • Psychomotorik

Unser Leitgedanke treibt uns jeden Tag an, uns noch intensiver mit den vielfältigen Förderbedarfen unserer Jugendlichen und jungen Erwachsenen auseinander zu setzen. Unser Ziel ist es, jedem unserer Teilnehmenden individuelle Unterstützungen zur Verfügung zu stellen – "Damit das Leben junger Menschen gelingt". In diesem Zuge haben wir einiges in die Wege geleitet, um auch Jugendlichen mit Autismus gerecht zu werden und ihnen einen geschützten Raum für die persönliche und berufliche Entwicklung bieten zu können. Mit unserer Erfahrung von über einem Jahrzehnt in der Arbeit mit jungen Autist:innen und den dadurch natürlich gewachsenen Lern-, Lebens- und Ruheräumen, haben wir uns zu Beginn des Jahres der Autismus Zertifizierung gestellt und diese mit Bravour bestanden.

Der autismus Deutschland e.V., in Kooperation mit der Bundesarbeitsgemeinschaft der Berufsbildungswerke, würdigte unsere Arbeit mit dem Gütesiegel „autismusgerechtes Berufsbildungswerk“. Wir freuen uns sehr, diese Zertifizierung tragen zu dürfen und unsere steten Bemühungen, Förderungen und die Unterstützung von Jugendlichen mit Autismus damit auch offiziell bestätigt und ab sofort regelmäßig geprüft zu wissen. 

Im Zuge der Zertifizierung wurde ein Fachdienst Autismus eingerichtet, um den Betroffenen bei ihrem Einstieg in die berufliche Ausbildung bestmöglich und mit auf die Einzelperson zugeschnittenen Maßnahmen individuell unter die Arme greifen zu können. Außerdem steht unseren Teilnehmenden, deren Angehörigen und unseren Mitarbeitenden eine Fachberatung für Autismus bei Fragen mit Rat und Tat zur Seite.

In unserer Einrichtung wurden einige Veränderungen vorgenommen, um Jugendlichen mit Autismus und ihren Anforderungen gerecht zu werden. Neben dem autismusgerechtem Berufsbildungswerk, inklusive dem Internat, wurden auch unsere heilpädagogischen Wohngruppen sowie alle weiteren Angebote aus dem Bereich der Hilfen zur Erziehung autismusgerecht gestaltet und die Mitarbeitenden umfangreich geschult.

 

Hier einige Beispiele unserer Besonderheiten:

  • Bei Reizüberflutung stehen ruhige, lichtreduzierte Einzelarbeitsplätze zur Verfügung. Bei Bedarf können auch Trennwände aufgestellt werden, die ein reizarmes Arbeiten in der Gruppe ermöglichen.
    (z. B. Ausbildung in der Elektrowerkstatt: reguläre Werkstatt, Einzelarbeitsplatz bzw. durch Trennwand abgegrenzter Arbeitsplatz bei Reizüberflutung
  • Räumliche Orientierungshilfen (z.B. Gebäude- und Raumübersichten)
  • Anleitungen aus dem lebenspraktischen Bereich in Wort und Schrift (z. B. Wäsche waschen, Fahrten zum Bahnhof, etc.)
  • Kleinteilige Prozessbeschreibungen als Hilfe bei komplexeren Arbeitsabläufen 
  • Ruheraum, um nach Reizüberflutung wieder an der Ausbildung teilnehmen zu können